Jahresversammlung der WMA vom 2.-6. Oktober 2013 in Syktyvkar/RUS

 

 

Ein umfangreiches Programm hatten das Präsidium und die Nationalen Direktoren anlässlich der Jahresversammlung vom 2.-6. Oktober in Syktyvkar/RUS zu bewältigen. Hauptanlass des Besuchs war die Inspektion des Veranstaltungsorts für den Masters World Cup. Im Jahr 2015 wird der Masters World Cup zum zweiten Mal in Russland – nach 2005 in Krasnogorsk bei Moskau -  stattfinden. Die Delegierten konnten sich davon überzeugen, mit den Organisatoren aus der Republik Komi kompetente und erfahrene Veranstalter gefunden zu haben. Endgültig festgelegt wurden die Veranstaltungsdaten 11. bis 21. März 2015. Syktyvkar kann per Flugzeug über St. Petersburg oder Moskau erreicht werden.

 

 nat-direktoren

 

Empfang der Delegierten bei Bürgermeister Ivan Pozdeyev 

Ein weiteres Hauptaugenmerk neben dem Masters World Cup 2015 war die Jahresversammlung der WMA, zu der Präsident Thomas Heckmann (GER) Delegierte aus 20 Ländern begrüßen konnte. Er bedankte sich u.a. beim Organisationskomitee von Syktyvkar für die perfekte Organisation der Meetings sowie für die Gastfreundschaft und Herzlichkeit, mit der die Delegierten empfangen wurden.

Vom Veranstalter 2014 waren OK-Präsident Dr. Georg Wörter und Generalsekretär Stefan Niedermoser aus Pillerseetal, Tirol (AUT) angereist. Sie gaben ein zusammengefasstes Update über den Stand der Vorbereitungsarbeiten, die alle im Zeitplan liegen.  Ein detaillierter Bericht ist dem Bereich „News" zu entnehmen. Ab sofort können sich die Teilnehmer für den 34.  Masters World Cup anmelden. Das Pillerseetal mit seinen 5 Gemeinden St. Ulrich, Waidring, Fieberbrunn, Hochfilzen und St. Jakob ist  nach Seefeld und Mariazell der dritte Veranstaltungsort in Österreich.  

Nicht einfach war es für die Delegierten, sich für einen der beiden finnischen Bewerber um den Masters World Cup 2016,  Rovaniemi bzw. Vuokatti, zu entscheiden. Denkbar knapp wurde zugunsten von Vuokatti entschieden, wobei der Hauptgrund sicherlich in der Tatsache lag, dass Rovaniemi bereits 2007 den Masters World Cup durchführen konnte.

Präsident Thomas Heckmann informierte über die beiden Bewerbungen aus Frankreich und der Schweiz für das Jahr 2017, die fristgerecht eingereicht wurden. Schon jetzt darf man gespannt sein, ob sich die Nationalen Direktoren bei der Jahresversammlung im Herbst 2014 in Vuokatti für Klosters oder Le Feclaz entscheiden. Beide Länder wären jeweils zum zweiten Mal Gastnationen eines Masters World Cups.

Auch für 2018 werden bereits jetzt die Weichen gestellt. John Downing, ND der USA, stellt Minneapolis/MN als potentiellen Kandidaten vor.

Besonders erfreulich für die WMA ist das von Slowenien bekundete Interesse, der WMA beizutreten. Als neuer Nationaler Direktor ist Janez Slabe aus Ljubljana vorgesehen, der von den Delegierten einstimmig bestätigt wurde. Eine weitere Änderung ergibt sich mit dem per Ende der Skisaison 2013/2014 angekündigten Rücktritt von Siegfried Stummer, dem langjährigen Nationalen Direktor Österreichs, der natürlich beim Masters World Cup in Pillersee die Interessen der österreichischen Masters noch voll vertreten wird. Sämtliche Meldungen der österreichischen Teilnehmer sind an ihn zu richten.

Letztes Geschäft auf der Tagesordnung waren die Neuwahlen des Präsidiums. Thomas Heckmann wurde für weitere 4 Jahre in seinem Amt als Präsident bestätigt. Für weitere 2 Jahre stellte sich Klaus Pleyer (SUI) zur Wahl. Sowohl er, als auch Maia Tchernenkaia (RUS) – für 4 Jahre -  wurden in ihren Ämtern als Vizepräsident/-in bestätigt. Eine Änderung ergab sich bei der Wahl des 3. Vizepräsiden­ten. Hier wurde Georg Wörter (AUT) mit nur 1 Mehrheitsstimme vor Rolf Hammar gewählt. Als Schatzmeisterin stellte sich Elisabeth Heckmann (SUI) für weitere 2 Jahre zur Verfügung. Sie wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Für ihre über 20jährige Tätigkeit als Sekretärin bedankten sich die Nat. Direktoren von Deutschland, Estland, Kasachstan und Russland mit Dankesworten und Geschenken bei Elisabeth Heckmann. Eine besondere Ehre wurde ihr durch die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft in der RASU (Russischer Amateurskiverband) zuteil. 

 

Back to Top